Unsere Politik

Rückblick und Vorschau

Viel wurde in unserer Gemeinde in diesem und den letzten Jahren angegangen nd auch abgeschlossen:

  • Wir kämpfen immer noch für den Erhalt unseres Schulstandortes der Maximilian-Kolbe-Mittelschule
  • Im Maidbronner Bickelsgraben wird es hoffentlich bald los gehen
  • Die Vorbereitungen für die Umgehungsstraße - zumindest für den Westabschnitt (Entlastung für den Ortsteil Rimpar) - sind weit gediehen
  • Für den Südabschnitt (Vorrangig Entlastung für Maidbronn und die Maidbronner Straße) laufen die Voruntersuchungen und die Gespräche mit den betroffenen Bürgern
  • Die Baustelle am Schleifweg ist weitgehend abgeschlossen
  • Der Kreisverkehr an der Ortseinfahrt von Gramschatz ist mehr als rund
  • Der wunderbar gewordene Kirchplatz und der Brunngang in Maidbronn konnte seiner Bestimmung übergeben werden
  • Der neue Brunnen in Gramschatz sichert die Wasserversorgung dieses Ortsteiles
  • Das Radwegenetz rund um und in unserer Marktgemeinde wurde und wird verbessert: am Hirschpfad in Maidbronn und der Stationsweg in Gramschatz sind bereits fertig gestellt - die Verbindung zwischen Rimpar und Maidbronn im Pleichachtal wird kommendes Jahr geteert
  • Mit den sogenannten Pleichachterrassen in der Hofstraße hat die NEUE ORTSMITTE eine weitere Wertsteigerung erfahren
  • Die neuen Baugebieten in Gramschatz und Rimpar - hier ist Leben eingekehrt

Aber auch für die Zukunft wurden bereits Weichen gestellt, um unsere Marktgemeinde weiter zu entwickeln und noch attraktiver und wertvoller zu machen:

  • Aufgrund der erfreulichen Zunahme der Geburtenzahlen wurden Planungsaufträge für die Erweiterung des Kinderhortes an der Mattias-Ehrenfried-Grundschule und für den Bau eines weiteren Kindergartens mit Krippe in der Austraße (ehem. Gärtnerei) erteilt
  • Auch das Pleichachtal am Ortseingang von Maidbronn kommend (Brücke in der Bachgasse Richtung Ortsmitte wird mit einer grünen Aktivanlage verschönert
  • Die Planungen für die Generalsanierung (Neubau) zweier Brücken in der Riemenschneiderstraße und der Bau einer neuen Brücke als Verbindung in das Guggenloch unter Berücksichtigung der möglicherweise drohenden Hochwassersituation wurde begonnen.

Diese Aufzählung macht deutlich, dass das Ansinnen der SPD:

KEINE absolute Mehrheit im Rimparer Marktgemeinderat

sich positiv auf die Entwicklung unserer Marktgemeinde ausgewirkt hat.

Es wird miteinander um die beste Lösung gerungen und am Ende entscheidet oft eine über alle Fraktionen hinweg getragene Mehrheit - die nicht immer einstimmig ist.

Weitere, teilweise schwierige Aufgaben aufgrund der aktuellen Haushaltslage liegen noch vor uns. Wollen wir hoffen, dass auch hier die Vernunft siegt und im Marktgemeinderat eine Mehrheit für zukunftsorientierte Lösungen gefunden werden. Auch müssen wir die Einkaufsmöglichkeiten in allen drei Ortsteilen verbessern, damit vieles fußläufig erledigt werden kann.